Passau, Niederbayern
2010


Das Grundstück für den Neubau eines Einfamilienhauses liegt im Außenbereich von Passau entlang der Grenze zwischen landwirtschaftlicher Fläche und dem Bauland.
Die Erschließung des Grundstücks erfolgt von Süden. Dem Projekt ging eine mehrjährige gemeinsame Grundstückssuche mit dem Architekten voraus bis schließlich der ideale Bauplatz in der Nähe eines Reithofs gefunden wurde.

Die Position und die Figur des Gebäudes ergeben sich aus der Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten unter Berücksichtigung der Erschließung, des Außenraums, des Raumprogramms und der optimalen Organisation und Ausrichtung der Räume. Unter Ausnutzung der topografischen Gegebenheiten liegt der Wohnbereich ein halbes Geschoss über dem Zufahrtsniveau ebenerdig inmitten des weitläufigen Gartens. Aus dem Garten gesehen, sind auf die Wiese die Zufahrt und gegebenenfalls parkende Fahrzeuge aus dem Blick genommen. Die Individualräume sind demgegenüber um ein halbes Geschoss angehoben, so dass darunter ein Gästebereich, Fitnessraum und das Parken Platz finden.

Die klare Anordnung der Räume im Grundriss eröffnet viele Ein-, Aus- und Durchblicke. Durch den Wechsel von offenen und geschlossenen Grundrissprinzipien und mit einer gezielten Lichtführung durch entsprechende Fensteranordnung werden vielfältige Lichtstimmungen im Tagesverlauf und in Abhängigkeit von Jahreszeit und Witterung erlebbar.