mit Büro von Seidlein, Singapur
2008


Die Gebäudehülle folgt dem Prinzip der Zweischaligkeit: vor den Glasschiebetüren befindet sich eine zweite Fassadenebene mit Sonnenschutzlamellen. Der Luftraum dazwischen dient als Klimapuffer. Die geschlossenen Wand- und Dachflächen sind ebenfalls zweischalig ausgebildet, um den Wärmeeintrag in die raumseitigen Speichermassen zu mindern. Dank der auskragenden Vordächer können die Schiebetüren der Fassade auch bei starkem Regen zur Lüftung geöffnet bleiben.