Passau, Niederbayern
2011


Der Neubau des Büro- und Geschäftshauses Spitalhofstraße ergänzt und erweitert die Laden- und Büroflächen des 'PaWo-Centers'. Das erfolgreiche städtebauliche Konzept eines L-förmigen Baukörpers, der sich zur Spitalhofstraße hin öffnet und großzügige Parkflächen direkt vor den Ladenflächen anbietet wird aufgenommen. Zwischen Haitzinger- und Spitalhofstraße wird eine Verbindung angelegt, an der sich mit dem Neubau eine neue, schlüssige städtebauliche Gesamtfigur ergibt.

Die Ladenflächen im Erdgeschoss präsentieren sich mit einer Grundfläche von insgesamt 3.230 qm über eine weitgehend transparenten Schaufront zum neu angelegten Parkplatz. Zwei Treppenhäuser sind über Entrées ebenfalls direkt von hier aus zu erreichen und verbinden die Tiefgarage mit den zwei Obergeschossen. Diese bieten auf einer Grundfläche von jeweils 1.623 qm Platz für hochwertige Büro- und Praxisflächen.

An der Haitzinger Straße entstehen im Sockel des Gebäudes weitere Ladenflächen mit eigenem Parkplatz. Die Anlieferung erfolgt unauffällig und ohne Störung auf der Rückseite des Gebäudes.

Von der Haitzinger Straße aus erreicht man komfortabel die Zufahrt in die Tiefgarage. Werbeflächen an der Mündung der neuen Verbindung zur Spitalhofstraße informieren über das Angebot der neuen Büros und Läden.

Alle Hauptnutzflächen der Einheiten können unmittelbar an der Fassade angeordnet werden und sind natürlich belichtet. Die Servicebereiche (WCs, Technikräume) liegen in Verlängerung der Treppenhäuser im Gebäudekern und haben kurze Installationswege zu den vertikalen Versorgungsschächten. Von jedem Treppenhaus können bis zu vier Einheiten erschlossen werden.

Die vorgehängte Fassadenkonstruktion hat einen Verglasungsanteil von 40 % und ermöglicht durch großzügige Öffnungsflügel in jedem zweiten Fassaden Feld die natürliche Lüftung. Die opaken Wandelemente sind hochwärmegedämmt mit einer hinterlüfteten Fassadenbekleidung. Für eine flexible Aufteilung der Einheiten und differenzierten Raumgrößen gibt es in jeder Fassadenachse Anschlussmöglichkeiten für Zwischenwände. Als außenliegender Sonnenschutz sind motorisch betriebene Raffstore mit witterungsabhängiger Zentralsteuerung vorgesehen.